Zucker: Steuer statt Verbote!

Eine Zuckersteuer auf Softdrinks in Deutschland würde im Kampf gegen Übergewicht und Adipositas große Fortschritte bringen – und damit verbunden volkswirtschaftliche Einsparungen in Milliardenhöhe: Mit Blick auf die nächsten zwei Jahrzehnte würden deutlich weniger Menschen als derzeit an Adipositas und Herz-Kreislauf-Leiden erkranken und die Zahl der zu erwartenden Diabetes-Erkrankungen dürfte sich um etwas eine viertel Million Fälle reduzieren. Das zeigt eine aktuelle Simulationsstudie der Technischen Universität München (TUM). Dabei haben die Forscher volkswirtschaftliche Einsparungen von …

weiterlesen...

Warum Özdemirs Werbeverbot wenig Sinn macht

Warum Özdemirs Werbeverbot wenig Sinn macht

Im vergangenen Jahr haben die Deutschen deutlich mehr Pommes Frites, Chips und Kartoffelsalat gegessen. Nach einer aktuellen Presseinformation der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) stieg der Verbrauch gegenüber dem Vorjahr um zwei Kilogramm pro Kopf auf nahezu 38 Kilogramm. Das ist der höchste Verbrauch von Pommes und Co. seit 1990/91. Dagegen lag der Süßwarenverzehr im gleichen Zeitraum bei etwas mehr als 20 Kilogramm – insbesondere Kuchen und andere Backwaren sowie Schokoladenprodukte standen in der …

weiterlesen...

Dicke Kinder – dünn durch Werbeverbot?

Dicke Kinder – dünn durch Werbeverbot?

Nur eine Minderheit der Väter und Mütter hat im Blick, was ihre Kinder online machen. Dieser Schluss lässt sich aus den aktuellen Ergebnissen einer repräsentativen Untersuchung der Krankenkasse Pronova BKK ziehen. Was hat das mit Ernährung zu tun?  Bundesernährungsminister Özdemir plant ein Werbeverbot für Süßkram – auch im Internet. Wie soll das funktionieren, wenn Eltern null Einfluß darauf haben, was ihr Nachwuchs im Internet treibt? Was soll es bringen, wenn in TV- und Radiosendungen von …

weiterlesen...

Ganz was Neues: Adipositas braucht Prävention

Ganz was Neues: Adipositas braucht Prävention

Vor wenigen Tagen im Ärztetblatt gelesen: Die Adipositasprävention muss zu einer wichtigen Zielaufgabe des Gesundheitswesens werden, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen und Folgeerkrankungen vorzubeugen. Das war der Tenor der Ver­anstaltung „Darf oder sollte der Staat sich in unsere Ernährung einmischen?“ in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Da sitzen nun so viele gescheite Leute – und denen fällt wirklich nichts Schlaueres ein, als wohl zum tausendsten Mal zu fordern, krankhaftem Übergewicht vorzubeugen müsse wichtige …

weiterlesen...

Patientenernährung: Schlimmer geht’s nimmer

Patientenernährung: Schlimmer geht’s nimmer

“Krankenhaus–Ernährung kann krank machen”, titelt gestern die Tageszeitung DIE WELT. Im Beitrag sagt Petra Blumenberg vom Aktionsbündnis Patientensicherheit.„Die Diäten in den Krankenhäusern sind einseitig, nicht vitaminstoffreich und machen krank“. „Wir wollen das pflanzliche und vollwertige Angebot deutlich ausbauen. Zum Frühstück sollte es auch mal Müsli mit Nüssen, Kernen und Obst statt immer nur das klassische weiße Brötchen mit Wurst und Butter geben.” sagt die Fachärztin für innere Medizin Kristin Hünninghaus. In einer gemeinsamen Stellungnahme wandten …

weiterlesen...

Vom Scheinfasten und schönem Schein: Über Barbara Becker und Franca Mangiameli

Vom Scheinfasten und schönem Schein: Über Barbara Becker und Franca Mangiameli

Barbara Becker, ehemals Ehefrau von Tennisass Boris, ist auf PR-Tour für ‚ihr‘ neues Buch – sie ist speziell dafür mal wieder nach Deutschland gekommen. ‚Five Days Only – Fühl dich jünger durch 5 Tage Scheinfasten‘ lautet der Titel, den sie zusammen ‚mit Franca Mangiameli‘ geschrieben hat. Vergangenen Freitag sitzt Becker in der NDR-Talkshow bei Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt. Sie faselt ein bisschen albernes Zeug über Scheinfasten – ganz offensichtlich hat sie wenig bis gar …

weiterlesen...

Rap mit PEB für Kids – Abgesang auf die Plattform

Rap mit PEB für Kids – Abgesang auf die Plattform

Hört sich total modern an, klingt aber schon fast ein bisschen verzweifelt: Die Plattform Ernährung und Bewegung (peb) versucht es mit „Ernährung, die ins Ohr geht“ –  einem Rap-Video für Kinder zur Ernährungsbildung. „Wissensvermittlung erfolgt ganz unterschiedlich – gerade kreative Zugänge können eine besondere Aufmerksamkeit bei Kindern und Jugendlichen schaffen und somit nachhaltiger wirken. Musik ist dafür ein wunderbares Medium.“, so ‚Noch-Geschäftsführer‘ Mirko Eichner. Ich wünsche ihm allen erdenklichen Erfolg dabei, bezweifle allerdings, dass ihm …

weiterlesen...