Vom „Hungerhakenideal“ und den Diätassistenten

Vom „Hungerhakenideal“ und den Diätassistenten

Ein Ernährungssoziologe sollte, zumal wenn er im wissenschaftlich – publizistischen Bereich tätig ist, die wichtigsten Akteure in seinem Spielfeld und deren Positionen kennen. Er sollte z.B. die verschiedenen Gruppen von Ernährungsfachkräften kennen und zumindest ungefähr wissen, wie deren Tätigkeit aussieht und wie diese einzuordnen ist. Der Ernährungssoziologe Dr. Daniel Kofahl  scheint diesbezüglich nicht ganz auf dem Laufenden zu sein. In einem Beitrag der Zeitschrift Cicero ließ er sich mit einem Ausspruch zitieren, in dem er …

weiterlesen...

Kino und Kochkultur werden überleben

Kino und Kochkultur werden überleben

Dieter Kosslick, langjährigen Leiter der Berliner Filmfestspiele, der jetzt seine Memoiren herausgegeben hat,  im Interview mit Gabor Steingart: “Wird das Kino die Krise überstehen?” fragt Steingart. “Ich glaube schon”, meint Kosslick:   Viele Leute bemerken jetzt Dinge, die sie vorher vergessen haben. Ob das nun das Kochen ist oder die Kultur.       Falsch daran ist nur das “oder”. Schließlich ist Kochen ein Teil unserer Kultur – sogar ein gar nicht so kleiner. Wer’s nicht …

weiterlesen...

Armutszeugnis: SPD-Papier zur Ernährungsarmut

Armutszeugnis: SPD-Papier zur Ernährungsarmut

Die SPD hat ein Positionspapier zur Ernährungsarmut in Deutschland mit Fokus auf die Situation von Kindern verfasst. Leider hat das niemand bemerkt und keiner gelesen – ist jetzt auch schon fast drei Monate her. Das Ganze wirkt wie die eilig hin gehudelte Hausarbeit eines mittelmäßig interessierten Studenten für ein Seminar zur Ernährungspolitik. Schnell mal gegoogelt, was die Suche auf den ersten Seiten zum Thema findet. Dann werden die vorwiegend ollen Kamellen ohne viel Sinn und …

weiterlesen...

Essen im Home Office – vernetzt und doch einsam

Essen im Home Office – vernetzt und doch einsam

Essen die Menschen im Home Office anders? Um einen Artikel zu diesem Thema ging es in meiner gestrigen Zoomkonferenz mit einer Kollegin. Home Office? Läuft doch, stellen wir fest. Oder doch nicht? Was ist mit den persönlichen Kontakten? Im Vergleich mit elend langen Telefonaten ist das Videomeeting für zwei doch ein echter Fortschritt. Man ist sich, wenn auch nur digital, näher als mit Handy oder Hörer am Ohr. Dabei schafft der digitale Bildraum eine seltsame …

weiterlesen...

Wird die Ernährungstherapie zum Sparschwein der Kassen?

Wird die Ernährungstherapie zum Sparschwein der Kassen?

Ernährungsfachkräfte starten Petition zum Erhalt der ambulanten Ernährungstherapie   „Ambulante Ernährungstherapie in Gefahr“ – das ist die Befürchtung einer Gruppe von Ernährungsfachkräften, die unter Federführung der Diätassistentin und Dipl. Medizinpädagogin Birgit Blumenschein eine Online-Petition gestartet haben. Selbstständige Ernährungsfachkräfte mit ambulanter Praxis sind in großer Sorge sowohl um ihre berufliche Existenz und als auch um die Qualität der Therapie und das Wohl der Patienten. Grund dafür ist die Tendenz von Krankenkassen, Patienten ambulante Ernährungstherapie in Präsenz …

weiterlesen...

Überraschung: Abnehmen hilft bei Diabetes

Überraschung: Abnehmen hilft bei Diabetes

Das ist jetzt mal was ganz Neues: Adipösen Typ-2- Diabetikern hilft Abnehmen! Wer 10 kg und mehr Gewicht reduziert, hat nach den Ergebnissen aktueller Studien eine bis zu 50-prozentige Chance auf eine lang anhaltende Remission der Erkrankung. So steht es heute als Schlagzeile im Newsletter der ÄrzteZeitung. Es hat jetzt also gerade mal 20 Jahre gedauert, bis den Medizinern das dämmert – obwohl es seit jeher zumindest ein paar Ernährungswissenschaftler und Oecotrophologen gab, die genau …

weiterlesen...

Mangelernährung und die Ignoranz der Onkologen

Mangelernährung und die Ignoranz der Onkologen

Prof. Hans Hauner, Ernährungsmediziner aus München, hat kürzlich eine Studie veröffentlicht, deren Rahmenbedingungen mehr erschrecken als die Ergebnisse der Befragung selbst. Ziel von Hauner und seinen Mitautoren war es, die Häufigkeit von Mangelernährung bei Tumorpatienten in onkologischen Schwerpunktpraxen* zu ermitteln. Mit Unterstützung des Tumorzentrums München wurden alle anerkannten onkologischen Schwerpunktpraxen in Südbayern zur Teilnahme eingeladen.     Verstörend daran war vor allem, dass die Studie schon in der Planungsphase fast gescheitert wäre – an der …

weiterlesen...