56 articles Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Genuss

Nachwuchs im Hause Jolie-Pitt – a new Rosé is born

Nachwuchs im Hause Jolie-Pitt – a new Rosé is born

Das Baby heißt Rosé. Mit vollem Namen Rosé Chateau Miraval 2013, und es ist das zweite dieser Sorte. Um etwas genauer zu werden: Es handelt sich bei dem Baby um den zweiten Rosé vom französischen Weingut der Jolie-Pitt’s, der auf den Markt kommt. 2009 hatte das Glamour-Paar Schloss Miraval samt Weingut erworben. Seither wird gemeinsam mit der Winzer-Familie Perrin Wein erzeugt, und das auf höchstem Niveau, wie renommierte Weinkritiker bestätigen: Die Weinwelt überschlägt sich mit …

weiterlesen...

Robert Pfaller: Vom echten Genuss

Robert Pfaller: Vom echten Genuss

Wofür es sich zu leben lohnt – darüber hat der österreichische Philosoph Robert Pfaller ein ganzes Buch geschrieben – und damit ein Plädoyer gegen moderne Genussfeindlichkeit und für mehr Lebensfreude vorgelegt. Heute druckt der Kölner Stadt-Anzeiger (leider nur in Print) unter dem Titel „Man muss nicht immer vernünftig sein“ ein ganzseitiges Interview mit dem Genussprediger, in dem er sein Credo präzisiert: „Was uns abhanden gekommen ist, sind nicht die Genüsse, sondern die Fähigkeit, sie als …

weiterlesen...

Sommer auf dem Land ist..

Sommer auf dem Land ist..

…..eine Schale frischer, selbstgepflückter Kirschen! Allen tellerrand-Lesern einen schönen Sonntag noch.    

weiterlesen...

Was bleibt vom Genuss?

Kein Genuss ist vorübergehend; denn der Eindruck, den er zurück lässt, ist bleibend.  (Johann Wolfgang von Goethe) Zu Goethes Zeiten war Genuss offensichtlich noch etwas wirklich Besonderes. Heute, wo alle Genuss (bzw. was man landläufig dafür hält) sofort und immer wollen, bleibt vom Genuss oft nur Überdruss – oder noch schlimmer: Statt bleibenden Eindruck zu hinterlassen, fällt er dem Vergessen anheim. „Wo war das noch, wo wir damals so gut gegessen haben? War das nicht …

weiterlesen...

Le Wadeleux – Ausflug nach Belgien

Le Wadeleux – Ausflug nach Belgien

Der Landstrich zwischen Köln und der belgischen Grenze ist – vielleicht von Aachen  abgesehen – kulinarisch eher noch Entwicklungsland. Fährt man ein paar Kilometer nach Belgien hinein, ändern sich Stil und Angebot der Gastronomie schlagartig. Dort künden nicht nur die französischen Namen der ostbelgischen bzw. wallonischen Dörfer und Städtchen von französischem Lebensstil, sondern auch Ambiente und Speisekarte der Lokale: Die Bistro-, Bar- und Restaurantszene Ostbelgiens ist ein lohneneds Ausflugsziel jenseits rheinischer Gastwirtschaften und Kneipen. Ausflugsempfehlung …

weiterlesen...

Xocolate, Churros, Ensaimadas – Oder: Wo Sahne glücklich macht

Xocolate, Churros, Ensaimadas – Oder: Wo Sahne glücklich macht

Nein – es war nicht der Winterschlaf, der mich an der Beantwortung des Rätsels gehindert hat. Jetzt kommt sie, mit ganz viel Verspätung, die süße Lösung des Rätsel Im Barrio Gotico, dem gotischen Viertel Barcelonas, sind die meisten Cafes keine Cafes, sondern Xocolaterias oder Churrerias – wie zum Beispiel die altehrwürdige Xocolateria Granja la Pallaresa. Und da liegt des Rätsels Lösung: Man trinkt dort keinen (..oder nur selten) Cafe und isst keinen Kuchen. Stattdessen sind …

weiterlesen...

Genießerquiz – Cafekultur in Barcelona

Genießerquiz – Cafekultur in Barcelona

Altstadt von Barcelona: in den verwinkelten Gässchen gibt es viele kleine Cafes, und überall isst man dort Churros und Ensaimadas. Eine Ensaimada ist ein wunderbar tuffiges Fettgebäck, dass trotzdem ganz leicht und luftig daherkommt und fein gepudert gegessen wird. Köstlich! So weit, so richtig ist das Foto, das schon beim Anschauen meine Sehnsucht nach Gaudis Heimatstadt weckt. Doch was ist falsch auf dem Foto – oder, besser gefragt: Was ist hier nicht ganz stilecht?

weiterlesen...