7 articles Tag Ernährungsbildung

Frühstück macht depressiv

Frühstück macht depressiv

Frühstück macht depressiv – mich, heute. Genauer gesagt befördert die Frühstüchslektüre meine Depression: “Frühstück macht schlau” – so steht es heute in der WamS, und ich verschlucke mich fast daran. Das hat seine Gründe: Nein, wir brauchen keine Ernährungsbildung in der Grundschule, hat die Kultusministerkonferenz in der vergangenen Woche gesagt. Nein – die brauchen wir wirklich nicht, weil die Kleinen sowieso nichts daraus lernen – vor allem nicht, wenn die Ernährungsbildung in den ersten beiden …

weiterlesen...

Kann Ernährungsbildung Entmündigung sein?

Kann Ernährungsbildung Entmündigung sein?

Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) hat in der vergangenen Woche an die Kultusminister der Länder appelliert, ein eigenes Schulfach “Ernährung” zu schaffen. “Jedes Kind soll das Einmaleins einer gesunden Ernährung lernen – unabhängig von der Herkunft und vom Schultyp”, heißt es in einem Brief des Ministers an die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Brunhild Kurth. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Die Kultusministerkonferenz (KMK) lehnte nur zwei Tage später ein eigenes Schulfach “Ernährung” ab. “Die Einführung …

weiterlesen...

Ines Heindl: „Wir wissen, wie Ernährungsbildung geht.“

Akutell  auf dem tellerrand: Ernährungs- und Verbraucherbildung. Anlass ist die Ehrung von zwei ‚Vorkämpferinnen‘ in Sachen Ernährungsbildung & Co. Eine davon – Prof. Ines Heindl – durfte ich vor einiger Zeit interviewen. Die Oecotrophologin kämpft seit mehr als 35 Jahren für die Verankerung von Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schule und Erwachsenenbildung, um den Menschen die Alltagskompetenzen zu vermitteln, die sie zur Bewältigung des modernen Lebens brauchen. Es ist wohl in erster Linie ihrem Einsatz und …

weiterlesen...

Kommt Ernährungsbildung als Schulfach?

Kommt Ernährungsbildung als Schulfach?

Beim Auftakt der bundesweiten Tage der Schulverpflegung in Berlin hat sich Bundesminister Christian Schmidt für die Einführung eines Schulfaches „Ernährungs– oder Verbraucherbildung“ weit aus dem Fenster gelehnt. „Nicht nur der Satz des Pythagoras gehört in den Unterricht, sondern auch das Einmaleins der Ernährung“, so Schmidt. Damit gibt der Minister all denen Recht, die seit Jahren ein Fach Ernährungs- und Verbraucherbildung in den Schulen fordern. „Um junge Menschen auf eine selbstbestimmte und verantwortungsvolle Lebensführung vorzubereiten, sollten …

weiterlesen...

Ernährungsbildung: Die Politiker sind die wahren Bremser

Ernährungsbildung: Die Politiker sind die wahren Bremser

Wenn es um die bundesweite Umsetzung von mehr Ernährungsbildung geht, sind Politik und Föderalismus für Prof. Ines Heindl die größten Bremsen. Die Oecotrophologin und geschäftsführende Direktorin des Instituts für Ernährungs- und Verbraucherbildung an der Universität Flensburg kämpft seit nunmehr 35 Jahren für die stärkere Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schule und Erwachsenenbildung. Sie tut das mit außergewöhnlichem Erfolg: Dass Schleswig-Holstein vor drei Jahren als erstes Bundesland das Fach Verbraucherbildung an allgemeinbildenden Schulen eingeführt hat, ist wohl …

weiterlesen...

Ernährungsbildung: noch weit vom Ziel entfernt.

Ernährungsbildung: noch weit vom Ziel entfernt.

Projekte wie “KLASSE, KOCHEN” sind eine schöne Sache. Wenn es um eine flächendeckende Ernährungsbildung geht, sind sie allerdings  nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. Einer erfolgreichen Ernährungsbildung an unseren Schulen stehen immer noch sehr viele Barrieren im Weg, meint Prof. Dr. Barbara Methfessel. Die Oecotrophologin ist hierzulande eine der wenigen ausgewiesenen Expertinnen in Sachen Ernährungsbildung. Bis zu ihrem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst im vergangenen Jahr war sie Professorin für die Lehramtsausbildung …

weiterlesen...

Ernährungsbildung wichtiger denn je: Projekt „KLASSE, KOCHEN“

Ernährungsbildung wichtiger denn je: Projekt „KLASSE, KOCHEN“

Ernährungsbildung ist wichtiger denn je. Laut einer aktuellen Studie haben britische Schulkinder häufig keine Ahnung mehr, woraus alltägliche Lebensmittel hergestellt werden – fast jeder Fünfte glaubt, Nudeln bestünden aus Fleisch. Wie der Spiegel berichtet, hat die Studie ermittelt, dass ca. ein Drittel der Grundschulkinder meint, dass Käse aus Pflanzen gemacht wird. Fast genauso viele vermuten, dass auch Brot vom Tier kommt. Und dass Fischstäbchen aus Hühner- oder Schweinefleisch gemacht werden, glaubt jedes vierte Grundschulkind. Damit …

weiterlesen...