Weiter geht die Reise mit einem Abstecher in die Toskana. Sylvia Winnewisser macht mit ihrem Kochbuch Appetit auf unseren ewigen Traum vom Süden. Das Castagnaccio-Rezept (Kastanienfladen) ruft Bilder von Kastanienwäldern auf sanft Hügeln wach. Das Cinghiale in umido (Wildschweinragout) – am besten serviert mit einem Brunello die Montalcino, erinnert an die Herbstimmung in den Wäldern um Sienna und die klassischen Panacottatörtchen. Natürlich fehlen auch Toskana-Klassiker wie Crostini, Salsicce, Risotto di mare, Bistecca alla fiorentina und Zuccotto nicht.

Die Fotos lassen den Band sehr authentisch wirken – angefangen von den Rezeptaufnahmen, die nicht nach Studio aussehen und wirken, als wären sie vor Ort gemacht, bis zu den vielen Stimmungsfotos, die Land und Leute zeigen. Einziger Wermutstropen: Die sehr werblichen Weinempfehlungen hätte sich der Verlag besser sparen sollen.

Sylvia Winnewisser, Toskana – Das Kochbuch, Edition Fackelträger, ISBN 978-3-7716-4458-1, 19,95 Euro

 

Wer weiter in die Ferne schweifen möchte, der sollte sich auf die Spuren des Schweizer Fotografen Sylvan Müller begeben. ‚Kochreisefotobuch’ nennt er seinen hinreißenden Japan-Bildband, der eine ungewöhnliche, aber geglückte Mischung ist aus Rezeptsammlung, Reportage und Hintergrundstory ist.

Müller erzählt von einer Odyssee durch Japan, in der vieles dem Zufall überlassen war: die Route, die Wahl der Restaurants, die Begegnungen – ein Protokoll vieler Entdeckungen und Überraschungen. «Sumimasen ga, kono oriori no namae o kaite ittdakemaska?» «Ottesu o okake schimasu ga, konno riori no, sairio to zukurikatta o, kaite ittadakemaska?» Die Fragen stehen auf kleinen Zettelchen, eingeschweisst in Plastik. Sie sind die wichtigsten Reisebegleiter des Schweizer Fotografen, der im Frühling 2007 durch Japan reist. «Was ist das, was ich da esse?», steht darauf, in einer phonetischen Übertragung, oder: «Wie wird dieses Gericht zubereitet?» Wo der Fotograf es schafft, mit den Zettelchen einen Kontakt in die Küche herzustellen, wächst sein Tagebuch durch den kulinarischen Alltag eine Seite an. Wo er sich mit den Zettelchen nur noch unverständlicher macht, als er es ohnehin schon ist, isst er weiter und zieht ohne Eintrag in seine Chronik wieder von dannen. Als Rezeptbuch, Reisebericht und Augenweide ist dieser Band Ein Muss für alle Japan-Fans!

Sylvan Müller, Japan Kochreisefotobuch, AT-Verlag Aarau und München 2010, ISBN 978-3-03800-546-9, 45,00 Euro

Share Button