In Sachen Uwe Knop bleibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) weiterhin sprachlos. „Ja wer ist denn dieser dahergelaufene Herr Knop?“ wird man sich im Olymp der DGE-Tafelrunde leicht pikiert und etwas herablassend fragen. Der Hohe Rat beschäftigt sich augenscheinlich mit solchen Wadenbeißern nicht. Dass der Hohe Rat sprachlos bleibt, macht mich vielleicht nicht wirklich fassungslos, versetzt mich aber schon in großes Erstaunen. Offensichtlich versteht niemand in der DGE, dass es nicht um die Bedeutung der Person Knop geht, sondern darum, was er mit seinen Aussagen anrichtet. Addiert man die Leser-, Hörer- und Zuschauerzahlen seiner auf der Website www.echte-esser.de akribisch aufgelisteten Auftritte, Interviews und Presseberichte, wird schnell klar: Der Mann hatte in den letzten Monaten Millionen von Endverbraucherkontakten – und bei jedem hinterlässt er seine Kernbotschaften. Eine der wichtigsten ist „Vergessen Sie am besten alles, was Sie über ‚gesunde Ernährung‘ zu wissen glauben.“ Das gleicht einer Aufforderung zur Enthauptung der DGE. Wo diese Botschaften auf fruchtbaren Boden fallen, werden die Früchte von vielen Jahren Ernährungsinformation und –aufklärung zerstört. Das kann und darf eine Deutsche Gesellschaft für Ernährung nicht zulassen. Deshalb ist das Buch von Uwe Knop kein Problem, dass man aussitzen darf. Wer dazu schweigt, lässt sich mit seinen Aussagen – sofern sie denen Knops nicht entsprechen – widerspruchslos ins Unrecht setzen. Die Leser bzw. Verbraucher werden Herrn Knop vergessen. Der Satz „Vergiss am besten alles, was Du über Ernährung weißt“ bleibt. Schließlich passt das ganz wunderbar zur wachsenden allgemeinen Verunsicherung der Verbraucher hinsichtlich der Glaubwürdigkeit von Ernährungsinformation. Oder schweigen die Damen und Herren bei der DGE vielleicht doch, weil sie zutiefst davon überzeugt sind, dass Herr Knop Recht hat?? Auch dann sollten sie sich endlich öffentlich dazu bekennen.

Share Button