29 articles Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Ernährungserziehung

Verbraucherbildung: Die Jungen vor Schaden bewahren

Verbraucherbildung: Die Jungen vor Schaden bewahren

„Kommt Ernährungsbildung bald als Schulfach?“ – So meine Frage kürzlich auf dem tellerrand. Ernährungsbildung alleine reicht allerdings nicht. Wie Dr.  Büning Fesel  in ihrem Kommentar anmerkt, brauchen wir mehr als Ernährungsbildung. Wir brauchen Verbraucherbildung als übergeordnetes Fach. Am Wochenende Gespräch mit meinem Neffen – 23 Jahre und bald Vollakademiker – über Griechenland und sonstige Katastrophen. Was ist eigentlich eine Staatsanleihe, lohnt es sich, solche Anleihen zu kaufen? Was bringt das, gibt es Risiken und was …

weiterlesen...

Ines Heindl: „Wir wissen, wie Ernährungsbildung geht.“

Akutell  auf dem tellerrand: Ernährungs- und Verbraucherbildung. Anlass ist die Ehrung von zwei ‚Vorkämpferinnen‘ in Sachen Ernährungsbildung & Co. Eine davon – Prof. Ines Heindl – durfte ich vor einiger Zeit interviewen. Die Oecotrophologin kämpft seit mehr als 35 Jahren für die Verankerung von Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schule und Erwachsenenbildung, um den Menschen die Alltagskompetenzen zu vermitteln, die sie zur Bewältigung des modernen Lebens brauchen. Es ist wohl in erster Linie ihrem Einsatz und …

weiterlesen...

Kommt Ernährungsbildung als Schulfach?

Kommt Ernährungsbildung als Schulfach?

Beim Auftakt der bundesweiten Tage der Schulverpflegung in Berlin hat sich Bundesminister Christian Schmidt für die Einführung eines Schulfaches „Ernährungs– oder Verbraucherbildung“ weit aus dem Fenster gelehnt. „Nicht nur der Satz des Pythagoras gehört in den Unterricht, sondern auch das Einmaleins der Ernährung“, so Schmidt. Damit gibt der Minister all denen Recht, die seit Jahren ein Fach Ernährungs- und Verbraucherbildung in den Schulen fordern. „Um junge Menschen auf eine selbstbestimmte und verantwortungsvolle Lebensführung vorzubereiten, sollten …

weiterlesen...

Schweigegeld für gutes Benehmen im Restaurant ?

Eine schöne Überraschung erlebte dieser Tage nach einer Meldung des Focus ein junges Pärchen in einem japanischen Restaurant im kanadischen Calgary: Auf der Rechnung gab es fünf Dollar Rabatt für „well behaved kids“ – ein kleines Dankeschön für das lärmfreie Verhalten der kleinen Tochter. Kennen Sie das: Hotels, in denen die lieben Kleinen schon frühmorgens kreuz und quer durch den Frühstücksraum toben? Restaurants, in denen Kids im Grundschulalter quängeln, nörgeln und kleckern – mit Eltern, …

weiterlesen...

Ernährungsbildung: Die Politiker sind die wahren Bremser

Ernährungsbildung: Die Politiker sind die wahren Bremser

Wenn es um die bundesweite Umsetzung von mehr Ernährungsbildung geht, sind Politik und Föderalismus für Prof. Ines Heindl die größten Bremsen. Die Oecotrophologin und geschäftsführende Direktorin des Instituts für Ernährungs- und Verbraucherbildung an der Universität Flensburg kämpft seit nunmehr 35 Jahren für die stärkere Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schule und Erwachsenenbildung. Sie tut das mit außergewöhnlichem Erfolg: Dass Schleswig-Holstein vor drei Jahren als erstes Bundesland das Fach Verbraucherbildung an allgemeinbildenden Schulen eingeführt hat, ist wohl …

weiterlesen...

Ernährungsbildung: noch weit vom Ziel entfernt.

Ernährungsbildung: noch weit vom Ziel entfernt.

Projekte wie “KLASSE, KOCHEN” sind eine schöne Sache. Wenn es um eine flächendeckende Ernährungsbildung geht, sind sie allerdings  nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. Einer erfolgreichen Ernährungsbildung an unseren Schulen stehen immer noch sehr viele Barrieren im Weg, meint Prof. Dr. Barbara Methfessel. Die Oecotrophologin ist hierzulande eine der wenigen ausgewiesenen Expertinnen in Sachen Ernährungsbildung. Bis zu ihrem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst im vergangenen Jahr war sie Professorin für die Lehramtsausbildung …

weiterlesen...

Ernährungsbildung wichtiger denn je: Projekt „KLASSE, KOCHEN“

Ernährungsbildung wichtiger denn je: Projekt „KLASSE, KOCHEN“

Ernährungsbildung ist wichtiger denn je. Laut einer aktuellen Studie haben britische Schulkinder häufig keine Ahnung mehr, woraus alltägliche Lebensmittel hergestellt werden – fast jeder Fünfte glaubt, Nudeln bestünden aus Fleisch. Wie der Spiegel berichtet, hat die Studie ermittelt, dass ca. ein Drittel der Grundschulkinder meint, dass Käse aus Pflanzen gemacht wird. Fast genauso viele vermuten, dass auch Brot vom Tier kommt. Und dass Fischstäbchen aus Hühner- oder Schweinefleisch gemacht werden, glaubt jedes vierte Grundschulkind. Damit …

weiterlesen...