Unsere gute alte billige Butter © muehleibUnsere gute alte billige Butter
© muehleib

Die Deutschen Discounter – vorweg Marktführer ALDI – haben den Butterpreis gesenkt. Ein Päckchen Butter kostet jetzt bei ALDI nur noch 85 Cent. Das hat auch mit dem russischen Importstopp für Molkereiprodukte aus der Europäischen Union zu tun. Der hat zur Bildung eines Milchsees u.a. in Polen, den baltischen Ländern und den Niederlanden geführt. Nun drängen die Milchmassen auf den deutschen Markt – und drücken dadurch die Erzeugerpreise. Das nutzen die Discounter nur zu gerne.

Die Deutschen würden Butter sicher auch zum doppelten Preis wollen – statt Kanonen. Die russische Bevölkerung zieht dank massiver Propaganda ihrer politischen Führung und aus verletztem Stolz anscheinend die Kanonen vor. Obwohl die Preise für viele Agrarprodukte innerhalb eines Monats nach oben geschossen sind, erträgt die Bevölkerung die horrenden Preise offenbar mit trotziger Gelassenheit. Wie die WELT berichtet, wird in sozialen Netzwerken und Foren zum Durchhalten und zum Verzicht aufgerufen und an die Vorfahren erinnert, die im Zweiten Weltkrieg noch viel größere Entbehrungen zu ertragen gehabt hätten. Laut Meinungsforschungsinstitut FOM, so die WELT, heißen 79 Prozent den Importstopp für Produkte aus dem Westen gut, obwohl 40 Prozent bereits eine Verringerung des Warenangebots in den Geschäften bemerkt haben und 60 Prozent weitere Preiserhöhungen erwarten. Von einem “Kult des Verzichts um des Sieges willen”, schreibt ein Kommentator in der Wirtschaftszeitung “Wedomosti”.

In Deutschland gab es vor gerade mal zwei Generationen noch eine Steigerung der Frage nach Butter oder Kanonen. Da grölte einer: „Wollt Ihr den totalen Krieg?“ – und eine verblendete Generation schrie lauthals „Ja“. Das darf jetzt und in Zukunft nicht und nirgends mehr passieren.

Share Button