46 articles Tag ernährungspolitik

Politik und Adipositas: Mehr Taten statt Reden!

Politik und Adipositas: Mehr Taten statt Reden!

Adipositas ist ein ernstes gesellschaftliches Problem. Darauf haben gerade wieder einmal Deutschlands Diabetes-Organisationen hingewiesen, wie die Ärztezeitung berichtet. Dass krankhaftes Übergewicht tatsächlich ein großes Problem ist, darüber sind sich alle schon seit langer Zeit einig. Leider hat diese Einigkeit bis heute nicht zu Konsequenzen geführt. Seit 50 Jahren wird landauf, landab über die wachsende Zahl von Übergewichtigen gejammert. Seit 50 Jahren steigt ihre Zahl. Dass hier außer Jammern und Klagen wenig passiert, hat auch die …

weiterlesen...

CDU-Politikerin zur Enährungsberatung: voll daneben

CDU-Politikerin zur Enährungsberatung: voll daneben

Wie ignorant ist das denn: Bei Spiegel online ist heute zu lesen, dass „die “CDU-Ernährungsexpertin” Gitta Connemann – auch mit Blick auf vegane Ernährung – gefordert hat, dass alle Schwangeren eine Ernährungsberatung erhalten sollen, die im Rahmen der allgemeinen Vorsorgeuntersuchungen stattfindet.“ So weit, so gut, so unterstützenswert.  „Wer diese Beratung leisten soll? Aus Sicht der Politikerin könnten dies Frauenärzte, Hausärzte, Kinderärzte, Hebammen aber auch die Mitarbeiter in Horten und Kitas.“ so der Spiegel weiter. Das …

weiterlesen...

Wann hat ein Minister das Ungenießbarkeitsdatum erreicht?

Das Leben ist schwer – vor allem das Leben als Verbraucher. Täglich neue Begriffe, die niemand versteht. Demnächst soll es, so lese ich heute Morgen, ein Verfallsdatum für Verbraucher geben. Christian Schmidt, unser Bundesernährungsminister, hat sich das ausgedacht. Aber was bitte soll das bedeuten ? Mein erster Gedanke: Es kann sich dabei nur um das Datum handeln, ab dem Oma den Aldi-Markt nicht mehr betreten darf. „Wir müssen draußen bleiben“ – auf den Schildern, die …

weiterlesen...

Ines Heindl: „Wir wissen, wie Ernährungsbildung geht.“

Akutell  auf dem tellerrand: Ernährungs- und Verbraucherbildung. Anlass ist die Ehrung von zwei ‚Vorkämpferinnen‘ in Sachen Ernährungsbildung & Co. Eine davon – Prof. Ines Heindl – durfte ich vor einiger Zeit interviewen. Die Oecotrophologin kämpft seit mehr als 35 Jahren für die Verankerung von Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schule und Erwachsenenbildung, um den Menschen die Alltagskompetenzen zu vermitteln, die sie zur Bewältigung des modernen Lebens brauchen. Es ist wohl in erster Linie ihrem Einsatz und …

weiterlesen...

Kommt die Rehabilitierung des Chlorhuhns?

Der Berg hat gekreißt und ein Chlorhuhn geboren: Das Bundesinstitut für Risikoforschung (BfR) rief – und alle kamen. Zumindest alle, die was von Lebensmittelhygiene verstehen. Sie kamen zum Symposium „Zoonosen und Lebensmittelsicherheit“ Anfang November nach Berlin. Als Zoonosen bezeichnet man die schweren Infektionskrankheiten, die durch bakterielle Erreger wie Salmonellen, Campylobacter oder EHEC ausgelöst werden können. Zu den wichtigsten Überträgern gehört kontaminiertes Geflügelfleisch. Die Zahl der Erkrankungen steigt seit Jahren – und damit die Angst vor …

weiterlesen...

Minister Schmidt und die Adipositas

Irgendwie hat Bundesernährungsminister Christian Schmidt mitgekriegt, dass es zu viele Übergewichtige in Deutschland gibt. In einem Interview mit der WELT am Sonntag zeigt er sich alarmiert von jüngsten Untersuchungen, wonach der Anteil der Übergewichtigen in Deutschland deutlich gestiegen ist. Nun will er handeln: “Das ist eine bedenkliche Entwicklung. Besonders besorgniserregend ist die zunehmende Zahl fettleibiger junger Erwachsener. Wir müssen der Initiative gegen Fettleibigkeit neuen Schwung verleihen.” Damit reiht sich der Minister nahtlos in die Reihe …

weiterlesen...

Diabetes: Hat die Prävention versagt? Die Politik hat versagt!

Zum heutigen Welt-Diabetes-Tag zieht die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) eine ernüchternde Bilanz: Mit Blick auf die dramatisch steigenden Fallzahlen, so die DDG, hat die Primärprävention hat versagt. “Den Erfolgen bei den Diabetes-Folgeerkrankungen steht ein Versagen bei der Primärprävention gegenüber”, betont Dr. Dietrich Garlichs, Geschäftsführer der DDG nach einem Bericht der ÄrzteZeitung. Damit lobt Garlichs die Ärzte (Erfolge bei der Behandlung der Folgeerkrankung!) und diskreditiert alle Berufsgruppen in der Diabetes-Prävention. Allerdings hat Garlichs mit seiner Wertung …

weiterlesen...