Kleines Geschenk, heute in der Weihnachtspost,  – ich kann nicht warten, weil ich ahne, was sich in dem Päckchen verbirgt. Umschlag schnell aufgerissen, Geschenkpapier auch – und tatsächlich: Es ist meine Lieblings-Sonate. Die Pralinen Sonate von Lanwehr.

Schon der erste Satz entzückt mich: Das Allegro mit „Delice“ (Orangen Canache mit Cointreau verfeinert) und „Pistazien Praline“ (Edelmarzipan mit Pistazien und Schwarzwälder Kirschwasser) bringt mich so richtig in Stimmung. Der zweite Satz verführt mich zum Träumen: Ein Largo aus “Schichtnougat” (Feinster heller und dunkler Nuss-Nougat ) und “Amaretto” (Buttertrüffelmasse mit Mandellikör ) versetzt mich in süße Trance.

 

Im Scherzo  rauben mir „Marc de Champagne“ (Sahnetrüffelmasse mit Marc de Champagne) und „Schwarzwälder Kirsch“ (Kirschfruchtmark, Sahnecreme und Kirschwasser) den Verstand. Dann geht plötzlich alles ganz schnell. Im flotten Finale sind „Espresso“ (Kaffee-Canache mit Weinbrand) und „Mousse au Chocolat Herzchen“ (Zarte Mousse mit Whiskey) Molto Allegro im Nu verschwunden.

 

Es bleibt ein einsames „Mousse auf Krokant“ (Buttertrüffelmasse mit Williamsbrand  auf Mandelkrokantblättchen). Das kann man unmöglich alleine lassen. Ein Haps – und weg ist es. Welch ein Genuss! Fast schon zu viel Sonate für heute. Und übrigens: Ich werde bestimmt nicht verraten, wem ich dieses Geschenk zu verdanken habe. Nur so viel: Beate heißt sie, und ich will nicht, dass sich andere einschmeicheln bei ihr!

 

Übrigens: NEIN – dieser Beitrag ist nicht gesponsert. Ich liebe sie einfach, die Sonaten von Lanwehr, der für mich zu den größten Patissier-Komponisten in Deutschland gehört (….wer sich an der Sonate nicht satt hören kann, für den gibt es auch noch die Sinfonie in Edelherb, die fein komponierte Variation in Nougat und die Harmonie in Trüffel). Im Werkverzeichnis Lanwehrs finden sich auch hochaktuelle Kompositionen wie die zuckerfreien Spezialitäten für Diabetiker und Low-Carb-Fans sowie ein gelungenes Bio-Fairtrade-Sampling. Ach, bei den süßen Klängen von Lanwehr stehe ich doch gerne zu meinen kleinen Sünden – ganz besonders in der Weihnachtszeit.

Share Button