Unter der Headline „Entschlüsse, die keine sind“ erteilt Welt-Kolumnist Michael Miersch der Schauspielerin Mona Seefried, Star der ARD Telenovela „Sturm der Liebe“ heute die „Kopfnote 5″.

O-Ton Miersch: Seefried erklärte im Interview mit ‚Frau im Spiegel’: „Ich habe nie eine Diät gemacht.“! Bravo, denkt man, endlich eine Frau, die dem Schlankheitswahn trotzt. Doch dann kommt die Rolle rückwärts. Sie habe stattdessen ihre Ernährung umgestellt, meide jetzt Kohlehydrate. Ja was denn nun? Wo bitte ist der Unterschied zwischen Diät und Ernährungsumstellung? Sprachschwurbel, die aus einer Banalität etwas besonderes machen sollen.

Wohl bekomms meint: Mit den Fachbegriffen hapert es ein bisschen bei Herrn Miersch. Wer Kohlenhydrate ohne n schreibt, kann kaum Kompetenz in Ernährungsfragen beanspruchen. Zum anderen gibt es natürlich einen Unterschied zwischen Diät und Ernährungsumstellung: In der Alltagssprache – und darum geht es hier – bezeichnet der Begriff Diät in der Regel eine kurzfristige Veränderung der Ernährungsweise mit dem erklärten Ziel abzunehmen (Reduktionsdiät)oder aber eine Spezialkost zur gezielten bzw. unterstützenden Behandlung einer Krankheit (Krankenkost)

Unter dem Begriff Ernährungsumstellung wird dagegen eine langfristige und grundsätzliche Umstellung der Kost verstanden mit dem Ziel, falsche Ernährungsgewohnheiten dauerhaft abzulegen, Gewicht zu halten und Krankheiten vorzubeugen. Während Reduktionsdiäten deshalb meistens sinnlose Gewaltakte ohne Aussicht auf dauerhaften Erfolg sind, ist eine Ernährungsumstellung im Gegensatz dazu in der Regel ein wohl überlegter, wichtiger Schritt zu einer besseren Ernährung und einem gesünderem Lebensstil.

Wer schon einmal versucht hat, seine liebgewonnenen Ernährungsgewohnheiten zu ändern, der weiß, wie schwer das ist. Um so schlimmer, wenn Herr Miersch so etwas Besonderes zur Banalität degradiert.

Setzen,Miersch, Schluß mit dem Gedankenschwurbel – wegen schwacher Recherche und Defiziten im logischen Denken: Kopfnote 6

Share Button