Harald Wohlfahrt gehört zum Urgestein der deutschen Sterneküche. Im lesenswerten Gespräch mit Planet-Interview sagt der Fixstern unter den Sterneköchen über einige seiner Satelliten mit übermäßiger Neigung zur Zweitkarriere in den Medien:

„Sterne kommen und Sterne gehen. Viele der Spitzenköche, die zuerst eine hohe Anerkennung von den Testern bekommen haben und dann zu omnipräsent in den Medien wurden, haben diese Anerkennung sehr schnell wieder verloren. Von einem Sternekoch wird erwartet und verlangt, dass er sich ausreichend um seinen Betrieb kümmert, um die hohe Qualität zu halten.“

An diesen Rat hat sich Wohlfahrt selbst immer gehalten – mit großem Erfolg. Seit 20 Jahren erhält der Küchenchef der „Schwarzwaldstube“ Höchstwertungen in allen bedeutenden Restaurantführern – und nichts lässt darauf schließen, dass sich das ändern könnte.

Share Button