Deutschlands Experten für Ernährung und Ernährungsmedizin sind abgetaucht: Wirft man einen Blick auf Ihre Websites, scheint das Thema EHEC für sie nicht zu existieren: Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) begnügt sich mit dem dürren Hinweis auf nähere Informationen und Hintergründe beim Robert Koch Institut und Bundesinstitut für Risikobewertung. Die Suche nach EHEC-Informationen endetbeim BDEM (Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner e.V.) genauso mit einer Fehlanzeige wie bei der DGEM (Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin).  In die Liste der Blinden und Schweigenden reihen sich VDD(Verband der Diätassistenten), VFED (Verband für Ernährung und Diätetik e.V. – den Menschen und der Ernährung verpflichtet) und QUETHEB (Deutsche Gesellschaft der qualifizierten Ernährungstherapeuten und Ernährungsberater) genauso nahtlos ein wie der VDOE (Verband der Oecotrophologen.

Das ist ein Armutszeugnis für Deutschlands Ernährungsprofis. Kein Wunder, dass sich Dampfplauderer wie Udo Pollmer und Co. auf allen Kanälen Gehör verschaffen. Da lob ich mir den aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V., der ein Forum „EHEC und Ernährung“ anbietet, indem Experten aktuelle Fragen sachlich und kompetent beantworten.  Gut  50.000 Verbruacher haben sich dort schon informiert. Das zeigt, wie sehr die Verbraucher sachliche Aufklärung brauchen.

Share Button