Schwedische Studie: Hoher Konsum gesüßter Nahrungsmittel fördert Pankreaskarzinom.

Sie lieben Kaffee mit viiieel Zucker und süße Limonadenbrause? Das mag lecker schmecken – Ihrer Bauchspeicheldrüse tun Sie damit jedoch keinen Gefallen: Wie eine aktuelll veröffentlichte Studie des Stockholmer Karolinska Institutet zeigt, führt ein hoher Konsum von gesüßten Nahrungsmitteln und zuckerhaltigen Drinks zu einem stark erhöhten Risiko, an Pankreaskarzinom zu erkranken.

Im Laufe der Studie, in deren Rahmen zwischen 1997 und 2005 ca. 80.000 zunächst gesunde Personen beobachtet wurden, entwickelten im Laufe des Beobachtungszeitraum insgesamt 131 Teilnehmer einen Krebs der Bauchspeicheldrüse. Dabei kommen die Forscher zu dem Schluss, dass das Risiko für die Entwicklung des Pankreaskarzinoms in direktem Zusammenhang mit dem Zuckeranteil in der Ernährung steht. Zuckerhaltige Brausegetränke und  Limonaden scheinen der Bauchspeicheldrüse besonders zu schaden: Die Gruppe, die angab, zweimal täglich und öfter solche Getränke zu sich zu nehmen, hatte ein um 90% höheres Risiko an Pankreaskarzinom zu erkranken als diejenigen, die solche Getränke gar nicht konsumierten. Wer seine Speisen und Getränke (incl. Kaffee) fünf mal täglich oder häufiger mit Zucker süßte, hatte ein um 70% erhöhtes Risiko. „Das Pankreaskarzinom ist eine der gefährlichsten Krebsformen, da es meist zu spät entdeckt wird und schwer zu behandeln ist.“ Meint Susanna Larson, eine der Autorinnen der Studie. „Gerade deshalb ist es umso wichtiger, dass wir mehr über die Möglichkeiten seiner Prävention lernen.“

Wohl-bekomms meint: Das Ergebnis wundert nicht – schließlich ist die Bauchspeicheldrüse auf Grund ihrer Funktion als Insulinproduzent ein zentrales Organ unseres Kohlenhydratstoffwechsels. Kurzkettige Kohlenhydrate in größeren Mengen – vor allem also unser Haushaltszucker – führt zu einer stoßweisen Belastung der Bauchspeicheldrüse. Wer ein Leben lang täglich schubweise (..z.B. durch einen großen Schlick aus der Limonadenflasche) Zucker zu sich nimmt, muss sich nicht wundern, wenn die Bausspeicheldrüse eines Tages versagt – was sich dann als Diabetes oder eben (glücklicherweise sehr selten) als Pankreaskarzinom bemerkbar machen kann.

Quelle: Susanna C Larsson, Leif Bergkvist, Alicja Wolk  “Consumption of sugar and sugar-sweetened foods and the risk of pancreatic cancer in a prospective study” The American Journal of Clinical Nutrition, November 2006

Share Button