comic_11-1024x725Zwei Menschen im Restaurant. Beide alleine, jeder an seinem Tisch. Zwischendurch verstohlene Blick. Keiner traut sich. Paare im Restaurant, nicht mehr die allerjüngsten, zu zweit alleine an einem Tisch. Langes Schweigen, dazwischen ein Seufzen, ein Räuspern, verlegene Blicke. „Wie schmeckt Dir das Essen, Liebling? Dann wieder lange: nichts. Das hat auch Miss Paprika, eine lustige Frau aus Basel traurig gemacht, und deswegen hat sie den M-Eating-Table erfunden: Ihr Projekt will einsamen Menschen in Restaurants die Mahlzeit durch soziale Kontakte versüßen.

comic_21-1024x728Wer nicht alleine essen möchte, kann sich an Tische setzen, die speziell für die einsamen Esser reserviert sind, um mit anderen Alleinessern zu plaudern. Bei dieser Meldung kommt mir die schöne alte Ballade von den Königskindern in den Sinn, in leicht abgewandelter Form: Es waren zwei nette Gäste, / die fanden einander interessant. / Sie konnten beisammen nicht kommen, / weil ein leerer Tisch zwischen ihnen stand.

Die Idee, Menschen beim Essen zusammen zu bringen, kam Miss Paprika vor Jahren, als sie sich mit ihrem Ehemann auf einer ihrer zahlreichen Reisen beim Abendessen wieder einmal furchtbar langweilte. «aufstellerWir sassen uns gegenüber, wussten nichts mit uns anzufangen und waren schlichtweg zu schüchtern, andere Paare anzusprechen», erzählt sie dem Portal. Seither habe sie der Gedanke nicht mehr losgelassen: «Niemand soll einsam essen müssen.» Nun hat sie das M-eating Projekt auf die Beine gestellt, das Tische in ausgesuchten Lokalen zu Treffpunkten werden lässt. «Jedermann sollte ein schönes Essen in unterhaltsamer Gesellschaft geniessen können». Bravo, Miss Paprika kann man da nur sagen! Denn beim Essen sollte niemand alleine sein!

Cartoons: © misspaprika@m-eating-table.com

Share Button