Nach einer Meldung im neuen EU.L.E.N-Spiegel  erwarten Rohstoffexperten einen „explosionsartigen“ Preisanstieg bei Getreide und Ölsaaten. Der Grund: Die Nachfrageerhöhung durch die wachsende Kaufkraft in Asien übersteigt die Produktionszuwächse. Bisher wurde dies durch den Abbau hoher Lagerbestände kompensiert. In spätestens drei Jahren, so die Analysten, werden Engpässe nicht mehr zu vermeiden sein.

Quelle (zitiert nach EU.L.E.N-Spiegel): DLG-Mitteilungen 2006/Dezember/S. 12-19  * Eulenspiegel Heft 01-2007,bisher nur als Printversion vorhanden – noch nicht auf der Website.

Wohl-bekomms meint: Während 800 Millionen Menschen Hunger leiden, verdienen andere an der Knappheit Geld. An den spekulativen Warenterminbörsen wird mit Kaffee, Kakao, Getreide, Zucker, Schweinbäuchen und anderen Lebensmitteln schon immer Geld verdient (..allerdings auch oft genug verloren). Nach Ansicht vieler Analysten könnte der seit Jahren anhaltende Höhenflug der Metalle (Nickel, Kupfer, Zink etc.) an den Börsen überschritten sein. Einige Börsenpropheten sehen nun die agrarischen Rohstoffe  auf Grund der zunehmenden Verknappung als große Gewinner der nächsten Jahre.  Wenn sich die Entwicklung schon nicht verhindern lässt, dann kann die soziale Anlagevariante so aussehen: Geld in agrarischen Rohstoffen anlegen und nach drei Jahren die Hälfte der bis dahin angehäuften Gewinne an die Welthungerhilfe spenden. Schön wär’s!

Share Button