Frau von der Leyen sollte sich ein Beispiel nehmen: Sie kann sich vom Suppenkasper zeigen lassen, wie man Deutschland rettet und damit noch Geld verdient. „Kinder braucht das Land“ – so steht es fett über einer großformatigen, doppelseitigen Farbanzeige der Firma Knorr in der Lebensmittel Zeitung (LZ). Knorr Fix hilft es richten – mit einer großartigen Sommer-Promotion „mit Sammelmechanismus“, direkt im Anschluss an die Fußball – Weltmeisterschaft. Wie bereits im letzten Jahr verlost Knorr fix 222x Extra-Kindergeld. 12 Monate lang 154,– Euro.

knorrfix

„Wäre es nicht toll, wenn es doppelt so viel Kindergeld geben würde? Und wäre es nicht super, wenn man das Extra-Kindergeld im Supermarkt gewinnen könnte? Ab Juli ist es soweit. Dann startet eine bundesweite Aktion von KNORR Fix.“ fabuliert die Knorr – PR-Agentur ad publica im Pressetext zur Aktion 2005 und erklärt weiter: „Mit dem Extra-Kindergeld von KNORR Fix kommen zusätzlich 154 Euro im Monat in die Kasse. Frauke Johannigmann, PR Brand Manager Culinary & Impulse, erklärt: Die Kindergeld-Aktion ist ein kleiner Beitrag in puncto Familienfreundlichkeit. Mit dem Gesamtbetrag von über 400.000 Euro möchte sich KNORR Fix bei den Familien bedanken, die unsere Produkte in der Küche verwenden.“

Ja wirklich toll, wirklich super – vor allem für Knorr: Laut eigenen Angaben in der aktuellen LZ-Anzeige war die Promotion im vergangenen Jahr „ein voller Erfolg – mit 26,8% Zuwachs bei Knorr Fix-Produkten im Promotionzeitraum.“ Damit dieses Jahr noch besser wird, gibt es obendrein  3 neue Knorr Fix-Varianten und 1 Saison-Variante. Tatsächlich, Kinder braucht das Land! Wie viele Kinder die Knorr-Aktion unserem Land neben dem steigenden Fix-Umsatz gebracht hat, ist unbekannt. Hier könnte ja vielleicht die Anreicherung von Fix-Zigeunerpfanne, Fix – Arrabiata oder Fix-Schnitzeltopf Räuber Art mit hoch dosierten Stimulantien zwecks Steigerung der Zeugungsfreude noch zu einer wesentlichen Verbesserung der Ergebnisse führen. Wohl bekomms!

Share Button