Während sich die Fußballfans über die Sommersonne freuen, fangen die Fußballstars unter der Hitze zu leiden an. Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet:

“Hoch “Volker” sorgt im WM-Land für Glücksgefühle, doch die kickenden Stars schimpfen über die brütende Hitze und greifen verstärkt zu Wasserflasche und Eisbeutel. “Der schlimmste Gegner war die Hitze. Wir wären beinahe gestorben”, fasste Bondscoach Marco van Basten nach dem 1:0 der Niederlande über Serbien-Montenegro seine Eindrücke angesichts der gut 40 Grad auf dem Rasen der WM-Arena Leipzig zusammen. Der deutsche Schiedsrichter Markus Merk unterbrach die Partie in der 39. Minute und genehmigte den schwitzenden Assen eine Trinkpause: “Das war die Regel Menschenverstand. Da braucht man als erfahrener Referee keine Anweisung. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, gibt man den Spielern bei den Temperaturen gerne eine Pause.

durstiger-sportler

Quelle: Photocase

Gegen Paraguay (1:0) konsumierten die Engländer 70 Liter Wasser: Drei Mal mehr als üblich. Die Spieler machten eine unfreiwillige “Diät” und nahmen bis zu 5 Kilo ab. “Solche Bedingungen sind wir nicht gewohnt”, gestand Joe Cole. “Wenn es kühler wird, hilft uns das”, meinte Kapitän David Beckham, der froh ist, dass “unsere nächsten Spiele später beginnen”. Doch während die Nordlichter unter der Hitze stöhnen, fühlen sich andere ganz in ihrem Element: “Das ist unser Wetter”, schwärmte Ecuadors Verbandssprecher Victor Mestanza. Auch Costa Ricas Arzt Francisco Uribe sieht in “Volker” einen Wohltäter: “So ist es uns lieber. Wir achten einfach darauf, dass alle genügend Flüssigkeit aufnehmen.”

Share Button