„Wir sind die erste und letzte Generation, die jeden Tag Fleisch isst“

Diese kluge Erkenntnis – gelesen in der jüngsten Ausgabe der Lebensmittel Zeitung – über den vermutlich unausweichlichen Wandel in unseren Ernährungsgewohnheiten stammt von Christian Rauffus, Inhaber Rügenwalder Mühle. Weil Herr Rauffus ein kluger Mann ist, zieht er daraus für sein Unternehmen jetzt schon die Konsequenzen. Keine Sorge – die Rügenwalder Teewurst wird es auch künftig noch geben. Trotzdem will er den Schwerpunkt des Rügenwalder-Angebotes von der Herstellung traditioneller Wurst auf auf Snack- und Convenienceprodukte verlegen. Rauffus sagt auch: “Wir sind nicht mit dem Fleisch verheiratet“ und sieht eine mögliche Zukunft sogar im Soja-Schnitzel. Und noch ein Satz, der für einen ‘Wurstmacher’ eher ungewöhnlich ist: “Ich bin der Meinung, dass wir zu viel Fleisch und Zucker essen und zu viel Alkohol trinken.“ Auch bei seinem Großvater habe es schon einmal die Woche Gemüseeintopf gegeben – ohne Speck.

Schade nur, dass es vermutlich noch ziemlich lange dauern wird, bis derartige Erkenntnisse auch z.B. Herrn Tönnies und all den anderen dämmern, die in der Fleischbranche das Sagen haben.

Share Button