Nach einigen Tagen in der Ferne bin ich wieder zurück in der Heimat – und stelle mit Erstaunen fest, dass nur noch zwei Themen die Welt hier beherrschen: Ein freigelassener Wetterfrosch und ein gurkenförmiger Keim. Dass dem einen diese unglaubliche Aufmerksamkeit zuteil wird, werde ich wohl nie verstehen. Ein ziemlich unbedeutender Zeitgenosse modernisiert die Wettervorhersage und wird damit bekannt und berühmt. Das war seine größte Leistung. Dann zeigt der Mann – gelinde gesagt – massive Charakterschwächen, die man bei anderen eher mit Verachtung straft. Doch er wird damit zum Haupt-Diskussionsthema einer ganzen Nation. Ist der Frosch doch ein Prinz oder ist er eine Kröte? Ins Töpfchen oder ins Kröpfchen mit ihm? Wer hat ihn geküsst? Wen hat er geküsst? War ihm das Küssen nicht genug?

Armes Deutschland, Deine Probleme! Würde dieser Tagen die Welt untergehen, die Deutschen – ganz beschäftigt mit dem schweren Schicksal eines Wetterfroschs – hätten das Glück, es nicht zu bemerken.  Wenn überhaupt, dann vermag nur ein kleiner Keim den Wetterfrosch aus den Schlagzeilen und Gedanken zu verdrängen. EHEC, der Killer-Keim, lässt die Deutschen sogar das Drama um den Frosch vergessen und versetzt sie in Panik. Tatsächlich verdient der Keim mehr Beachtung als der Frosch. Zum einen lässt sich die Bedrohung, die er für unsere Gesundheit darstellt, nach wie vor noch nicht absehen. Zum anderen stellt EHEC die Vorstellung der Menschen von gesunder Ernährung, von Gut und Böse beim Essen, vom Wert des Natürlichen auf den Kopf. Wer hätte gedacht, dass Blechkonserven und Tiefkühlkost nochmal als Inbegriff des Gesunden gelten könnten? Während frisches Obst und Gemüse geschreddert werden – ganz gleich ob aus herkömmlicher, Bio-, Öko-, Fair- oder sonstiger Produktion, räumen die Verbraucher die Konservenregale in den Supermärkten leer. Ein Treppenwitz des Verbraucher- und Ernährungsverhaltens. Die üblichen Protagonisten der Szene torkeln um das Thema herum wie bei einem Ball paradox. Die Bio-Szene ist abgetaucht. Die Lebensmittelindustrie ist nicht schuld. Obst und Gemüse ist böse. Foodwatch ist sprachlos. Und noch immer kennt keiner die Quelle des Übels. Es scheint, als würde uns der Keim noch ziemlich lange beschäftigen.

Share Button