Claudius kleinKann mir das mal einer erklären: Wieder einmal wettern (fast) alle echten und selbsternannten Experten gegen Zucker. Diese Woche z.B. Frank Plasberg, die Süddeutsche („Zucker ist Gift“) und bestimmt noch jede Menge anderer. Nur: die Leute – im Gegensatz zu den Experten – lieben Zucker offensichtlich immer mehr. Wobei die Leute manchmal auch schon komisch sind: In „hart aber fair“ (Thema: Auf Zucker – wie krank macht uns die süße Droge? ) fragt Plasberg den einzigen Zuckerfreund in der Runde, Ulrich Nöhle, einen ehemaligen Lebensmittelmanager:

„Wenn Sie im Café sitzen und da hat einer ’ne Tasse Kaffee und der rührt sich da drei Stücke Zucker rein, was denken Sie denn dann?“

Nöhle: „Dass der’s süß mag“

Leute im Publikum: Hämisches Lachen

Nöhle (beleidigt): „Lassen Sie dem Verbraucher doch seine persönliche Präferenz! ……Das ist doch durchaus eine normale Portion, die vielleicht einige mögen“

Leute im Publikum: Deutliche Entrüstung. Grummeln.

Und was machen die Leute, wenn sie aus dem Studio draußen sind? Im wirklichen Leben ist die Lust der Deutschen auf Süßes ungebrochen. Mit 32,3 Kilogramm sei der Pro-Kopf-Verbrauch an Süßwaren im vergangenen Jahr um 1,4 Prozent weiter gestiegen, berichtete der Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie gestern im Vorfeld der weltgrößten Süßwarenmesse ISM in Köln. Die Pro-Kopf-Ausgaben stiegen sogar um drei Prozent auf 112,75 Euro. Die rund 220 deutschen Hersteller der Branche konnten ihren Umsatz im vergangenen Jahr um rund 2,8 Prozent auf knapp 12,5 Milliarden Euro steigern. Die Produktion erhöhte sich um 3,7 Prozent auf 3,96 Millionen Tonnen.

Und was machen die Experten jetzt mit all den Leuten, die immer mehr auf Zucker sind?

 

Share Button