Hätten Sie’s gedacht: Für 25% der Deutschen gehören Lebensmittel und Süßigkeiten zu den Dingen, die sie am liebsten verschenken. Damit stehen sie im Ranking der beliebtesten Geschenke noch immer ganz oben – auf Platz fünf hinter Gutscheinen (Platz eins, 48% der Befragten. Wie langweilig!), Büchern (Platz zwei mit 36%, bleibt zu hoffen, dass ein paar davon tatsächlich gelesen werden), Kosmetika und Parfüm (Platz 3 mit 34%) und Spielwaren (Platz vier, 34%). Das hat eine Befragung des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. von 976 Personen aus dem Dezember ermittelt, aus der ebenfalls hervorgeht, dass bereits ein Drittel der Deutschen (exakt 33 Prozent) ihre Weihnachtsgeschenke zu gleichen Teilen online und im stationären Einzelhandel einkaufen.

Und um welche Lebensmittel und Süßigkeiten handelt es sich dabei? Da es dazu natürlich noch keine verlässliche Statistik gibt, werfen wir einen Blick auf einen sicherlich hochrelevanten Indikator: Kennen Sie die „Am häufigsten geschenkt“-Listen bei Amazon? Ein Blick darauf gewährt ungeahnten Einblick in den Einfallsreichtum der Deutschen beim Schenken. Schauen wir doch mal die Lebensmittel-Rubrik an. Das müssen Vegetarier, Veganer, Zuckerfeinde, Antialkoholiker, und andere Gesundheitsapostel jeglichen Couleur in Schockschwerenot und Schnappatmung fallen. Welch bittere Enttäuschung: Neun der ersten zehn Plätzen werden – Stand 21. Dezember 09:30 – von Süßigkeiten und alkoholischen Getränken besetzt. Während „12 Biere der Welt“ – die Geschenkpackung für Kosmopoliten – noch den neunten Platz besetzt, hat es das Geschenk-Set „Winter-Früchtetee“ noch so gerade auf den zehnten geschafft, wo es einsam die Stellung hält, stellvertretend für alles vermeintlich Gesunde. Wohl bekomm’s! Damit sich bloß niemand Illusionen macht: Unter den ersten 100 Plätzen sind es genau 11 Produkte – überwiegend Tees – die nicht zu den Kategorien Süßwaren/Alkohol zählen. Dann mal Halleluja, Stößchen und ‚Hoch die Tassen‘ im drunter und drüber unter dem Weihnachtsbaum!

 

Share Button