43 articles Tag ernährungspolitik

Übergewicht und Fehlernährung: Steuerberatung vom Ärztetag

Übergewicht und Fehlernährung: Steuerberatung vom Ärztetag

Auch Arztkittel schützen vor Torheit nicht: Mit der Forderung nach der Erhebung einer Zuckersteuer und Umsetzung weiterer gesetzgeberische Maßnahmen zum Schutz vor Übergewicht und Fehlernährung hat der Deutsche Ärztetag, der am 12. Mai in Erfurt zu Ende ging, einer Kampagne den Ritterschlag erteilt, die unter der Wortführerschaft der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) vorangetrieben wird.  Im Mittelpunkt steht die Forderung nach mehr Verhältnisprävention: Der Staat soll’s richten – mit Steuern und Gesetzen.  Von mehr und besserer …

weiterlesen...

Wenn sich Ernährungsfachkräfte mal so richtig ‚auskotzen‘

Wenn sich Ernährungsfachkräfte mal so richtig ‚auskotzen‘

Die Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V. hat die Ergebnisse einer Umfrage veröffentlicht, deren Ziel es war, „das Stimmungsbild der Branche abzubilden und herauszufinden, mit welchen Herausforderungen Ernährungsfachkräfte in der täglichen Praxis zu kämpfen haben.“ Die Teilnehmer der Umfrage wurden über eine Pressemitteilung rekrutiert. Immerhin 212 Personen haben sich beteiligt. Das Ergebnis ist erschütternd. Auch wenn es tatsächlich weit davon entfernt ist, in irgendeiner Form repräsentativ zu sein, sollte es sowohl den Institutionen und …

weiterlesen...

Krankenkassen: Nur Almosen für die Ernährungstherapie

Krankenkassen: Nur Almosen für die Ernährungstherapie

Wie sieht es eigentlich mit der Honorierung von Ernährungsfachkräften durch die Krankenkassen aus? Es sieht, gelinde gesagt, katastrophal aus! Das belegt eine kleine Untersuchung von Sigrid Hahn, Professorin für Diätetik an der Hochschule Fulda, und B.Sc. Nicole Tieri. Die Studie dokumentiert einen Zustand, den man fast schon skandalös bezeichnen möchte. Demnach bewegt sich die Kostenerstattung für Leistungen der Ernährungstherapie und –beratung durch zertifizierte Fachkräfte auf unterstem Niveau. Angesichts der Tasache, dass Ernährungstherpie inzwischen in vielen …

weiterlesen...

Zuckersteuer? Am besten vergessen!

Zuckersteuer? Am besten vergessen!

Kurz vor der Bundestagswahl werden sie wieder einmal besonders laut, die Rufe der verschiedensten Akteure aus dem Ernährungs- und Gesundheitsbereich nach Verbrauchssteuern auf Zucker und andere ‚ungesunde‘ Lebensmittel zur Eindämmung ernährungsbedingter Erkrankungen wie Übergewicht, Adipositas und Diabetes. Meldungen über den Nutzen einer solchen Steuer sind da besonders willkommen. Unter der Headline „Zuckersteuer zeigt Erfolge“ berichtet die aktuelle Ausgabe des Diabetesinformationsdienst z. B. über die Erfahrungen in der kalifornischen Stadt Berkeley, die 2014 als erste Stadt in …

weiterlesen...

Politik und Adipositas: Mehr Taten statt Reden!

Politik und Adipositas: Mehr Taten statt Reden!

Adipositas ist ein ernstes gesellschaftliches Problem. Darauf haben gerade wieder einmal Deutschlands Diabetes-Organisationen hingewiesen, wie die Ärztezeitung berichtet. Dass krankhaftes Übergewicht tatsächlich ein großes Problem ist, darüber sind sich alle schon seit langer Zeit einig. Leider hat diese Einigkeit bis heute nicht zu Konsequenzen geführt. Seit 50 Jahren wird landauf, landab über die wachsende Zahl von Übergewichtigen gejammert. Seit 50 Jahren steigt ihre Zahl. Dass hier außer Jammern und Klagen wenig passiert, hat auch die …

weiterlesen...

CDU-Politikerin zur Enährungsberatung: voll daneben

CDU-Politikerin zur Enährungsberatung: voll daneben

Wie ignorant ist das denn: Bei Spiegel online ist heute zu lesen, dass „die „CDU-Ernährungsexpertin“ Gitta Connemann – auch mit Blick auf vegane Ernährung – gefordert hat, dass alle Schwangeren eine Ernährungsberatung erhalten sollen, die im Rahmen der allgemeinen Vorsorgeuntersuchungen stattfindet.“ So weit, so gut, so unterstützenswert.  „Wer diese Beratung leisten soll? Aus Sicht der Politikerin könnten dies Frauenärzte, Hausärzte, Kinderärzte, Hebammen aber auch die Mitarbeiter in Horten und Kitas.“ so der Spiegel weiter. Das …

weiterlesen...

Wann hat ein Minister das Ungenießbarkeitsdatum erreicht?

Das Leben ist schwer – vor allem das Leben als Verbraucher. Täglich neue Begriffe, die niemand versteht. Demnächst soll es, so lese ich heute Morgen, ein Verfallsdatum für Verbraucher geben. Christian Schmidt, unser Bundesernährungsminister, hat sich das ausgedacht. Aber was bitte soll das bedeuten ? Mein erster Gedanke: Es kann sich dabei nur um das Datum handeln, ab dem Oma den Aldi-Markt nicht mehr betreten darf. „Wir müssen draußen bleiben“ – auf den Schildern, die …

weiterlesen...