24 articles Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Gelesen

Alles wird gut!

Alles wird gut!

Ihr macht Euch Sorgen – über Eure Ernährung, die Griechenland-Krise, die Altersversorgung, die Gesundheit, Euer Gewicht, die Zukunft der Banken und überhaupt alles, was kommt? Ganz ruhig – Ihr dürft entspannen, denn „am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“ Ein tröstlicher Gedanke von Oscar Wilde zum lockeren Start in die neue Woche unter dem Motto: Den Sommer genießen – jenseits der Krisen!

weiterlesen...

Sicherheit im Selbstbedienungsrestaurant

Sicherheit im Selbstbedienungsrestaurant

„Er schaute sich um und sah, dass die Leute diese Speisen mit unbewegtem Gesicht aßen, niemand genoss, was er hier aß. Aber das, was niemand mit Genuss aß, war in enormer Menge verfügbar, und man konnte sich gar nicht vorstellen, wer all diese Nahrung, die sich in den Vitrinen türmte, heute noch essen sollte.“ Gerade gelesen: Linus Reichlin, Schweizer Roman- und Krimiautor (“Sehnsucht der Atome“) mit Lebensmittelpunkt in Berlin, hat einen Roman über Afghanistan, die …

weiterlesen...

Essen mit Ellen

Essen mit Ellen

Seit einiger Zeit gehe ich immer mal wieder Essen – mit Ellen, bei Achgut. Nein, Achgut ist kein Restaurant – und wenn ich ehrlich bin, kenn ich auch Ellen nicht einmal persönlich. Achgut – die Achse des Guten ist ein Zusammenschluss von unabhängigen Journalisten und Schriftstellern. Der Achgut-Blog zählt zu den meist besuchten Deutschlands und gilt vielen als Leitmedium für politische Analyse und Kritik. Über Ellen Daniel weiß ich von Google nicht viel mehr, als …

weiterlesen...

Plätzchen backen: Rasender Stillstand

Plätzchen backen: Rasender Stillstand

Gerade kommt mit der Post die November-Ausgabe von essen&trinken rein. Dreimal darf man raten, was auf dem Titel abgebildet ist. Richtig: das Gleiche, wie seit hundert Jahren auf dem Titel jedes Novemberheftes. Plätzchen! Redaktionsleiter Jan Spielhagen hat’s auch nicht leicht. Denn worüber muss er im Editorial schreiben? Über Plätzchen! Er schreibt darüber, dass „in der Redaktion die Vorweihnachtszeit immer schon Anfang September beginnt“ – und er dann wochenlang in der Hamburger Herbsthitze köstliche Plätzchen probieren …

weiterlesen...

Glücklichsein beim Sonntagsbrunch

„Ist das Talent zum Glücklichsein erlernbar?“ fragt die Welt am Sonntag heute großformatig auf der Titelseite. Wie bitte? Völkermord, Seuchen und Katastrophen stehen vor unserer Tür – und der zweitgrößten deutschen Sonntagszeitung fällt nichts Besseres ein, als uns auf vielen Seiten bei der Suche nach dem kleinen Glück zu helfen? Klar – wer will schon beim gemütlichen Sonntagsbrunch vom Elend der Kurden belästigt werden, Gräuelgeschichten von barbarischen ISIS-Morden lesen oder Ebola-Leichen sehen? Da könnte dem …

weiterlesen...

Toskanische Küche – ein neues Lieblingsbuch

Toskanische Küche – ein neues Lieblingsbuch

Kaum ist der September da, wird es schon herbstlich. Man kann also langsam wieder Bücher lesen. Fangen wir mit „Echt italienisch! Toskanische Küche“ an. Wer die Neuerscheinung aus dem Gerstenberg Verlag an grauen Regentagen aufschlägt, fühlt sich davongetragen in sonnigere Gefilde. In die ländlich-rustikalen Küchen der Region um Florenz, Arezzo, Pisa und Siena. Der riecht den Duft aromatischer Kräuter und würziger Soßen und sehnt sich nach Pasta, Chianti und Tartuffo. Die „Toskanische Küche“ ist kein …

weiterlesen...

Robert Pfaller: Vom echten Genuss

Robert Pfaller: Vom echten Genuss

Wofür es sich zu leben lohnt – darüber hat der österreichische Philosoph Robert Pfaller ein ganzes Buch geschrieben – und damit ein Plädoyer gegen moderne Genussfeindlichkeit und für mehr Lebensfreude vorgelegt. Heute druckt der Kölner Stadt-Anzeiger (leider nur in Print) unter dem Titel „Man muss nicht immer vernünftig sein“ ein ganzseitiges Interview mit dem Genussprediger, in dem er sein Credo präzisiert: „Was uns abhanden gekommen ist, sind nicht die Genüsse, sondern die Fähigkeit, sie als …

weiterlesen...