121 articles Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Politik des Essens

Zuckersteuer? Am besten vergessen!

Zuckersteuer? Am besten vergessen!

Kurz vor der Bundestagswahl werden sie wieder einmal besonders laut, die Rufe der verschiedensten Akteure aus dem Ernährungs- und Gesundheitsbereich nach Verbrauchssteuern auf Zucker und andere ‚ungesunde‘ Lebensmittel zur Eindämmung ernährungsbedingter Erkrankungen wie Übergewicht, Adipositas und Diabetes. Meldungen über den Nutzen einer solchen Steuer sind da besonders willkommen. Unter der Headline „Zuckersteuer zeigt Erfolge“ berichtet die aktuelle Ausgabe des Diabetesinformationsdienst z. B. über die Erfahrungen in der kalifornischen Stadt Berkeley, die 2014 als erste Stadt in …

weiterlesen...

Richtigstellung

Im Blogeintrag vom 27. Juni zum Thema „Reformulierung: Wie der BLL eine große Chance versemmelt“ habe ich Herrn Dr. Detlef Groß, Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung alkoholfreie Getränke, folgendes Zitat zugeschrieben: „Der Minister will Verbrauchern ein neues Geschmacksempfinden anerziehen. Dazu will er ihnen die angeborenen Süßpräferenzen abgewöhnen.“ Ich stelle richtig: Tatsächlich stammt diese Aussage von der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker. Herr Groß hat dies nie gesagt.  

weiterlesen...

Reformulierung: Wie der BLL eine große Chance versemmelt

Reformulierung: Wie der BLL eine große Chance versemmelt

„Gemeinsam Verantwortung zeigen für einen gesunden Lebensstil“. Das hat sich der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) als Spitzenverband der Deutschen Lebensmittelwirtschaft noch vor gut einem Jahr auf die Fahnen geschrieben. Doch zu viel Verantwortung will man nun auch nicht. Beim BLL ist man empört und verärgert. Grund ist die Reformulierungsstrategie von Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) – ein Vorschlag, mit dem der Minister die Lebensmittelwirtschaft in die Verantwortung und damit beim Wort nehmen wollte. „Veränderte …

weiterlesen...

Stillquote statt Milchquote

Stillquote statt Milchquote

Bundesernährungsminister  Christian Schmidt fordert mehr Akzeptanz für das Stillen in der Öffentlichkeit  – und hat sich damit endlich  zu einer grundlegenden Frage zukunftsorientierter Ernährungspolitik  geäußert, die vielen schon lange auf den Nägeln brennt. Schmidts  Meinung nach sollte das Stillen in der Öffentlichkeit „in einer aufgeklärten Gesellschaft“ wie der unseren kein Problem sein.  Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen verlautet, hat der Minister die Abschaffung der Milchquote bis heute nicht überwunden. Die Einführung der Stillquote bietet …

weiterlesen...

Zehn-Punkte-Katalog zur deutschen Esskultur

Zehn-Punkte-Katalog zur deutschen Esskultur

Thomas de Maiziere hat endlich den lange ersehnten Zehn-Punkte-Katalog zur deutschen Leitkultur vorgelegt. Der sollte dringend ergänzt werden durch zehn Punkte zur deutschen Esskultur. Tellerrand geht in die Offensive und bringt einen ersten Vorschlag in die Debatte ein ● Mit vollem Mund spricht man nicht ● Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt! ● Der Teller wird grundsätzlich leergegessen ● Gegessen wird mit Messer und Gabel ● Gekaut wird mit geschlossenem Mund. Schmatzen und …

weiterlesen...

Politik und Adipositas: Mehr Taten statt Reden!

Politik und Adipositas: Mehr Taten statt Reden!

Adipositas ist ein ernstes gesellschaftliches Problem. Darauf haben gerade wieder einmal Deutschlands Diabetes-Organisationen hingewiesen, wie die Ärztezeitung berichtet. Dass krankhaftes Übergewicht tatsächlich ein großes Problem ist, darüber sind sich alle schon seit langer Zeit einig. Leider hat diese Einigkeit bis heute nicht zu Konsequenzen geführt. Seit 50 Jahren wird landauf, landab über die wachsende Zahl von Übergewichtigen gejammert. Seit 50 Jahren steigt ihre Zahl. Dass hier außer Jammern und Klagen wenig passiert, hat auch die …

weiterlesen...

Der Fleischexport und die Moral

Der Fleischexport und die Moral

Die Lebensmittel Zeitung berichtet: „Fleischbranche erlebt Asien-Boom: China verdoppelt seine Schweinefleischeinkäufe am Weltmarkt.“ Demnach führte alleine die Volksrepublik China im ersten Halbjahr 2016 über 1,4 Mio. t Schweinefleisch ein – doppelt so viel wie im Jahr zuvor. Die großen deutschen Schlachtbetriebe – darunter Tönnies, Westfleisch und Vion – profitieren dabei kräftig vom unstillbaren Fleischhunger der Asiaten, der die hiesige Fleischerzeugung zu immer neuen Mengenrekorden treibt. Die deutschen Schlachthöfe haben demnach im ersten Halbjahr 2016 die …

weiterlesen...