124 articles Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Politik des Essens

Klimawandel und Ernährung: „Der Druck im Kessel steigt“

Klimawandel und Ernährung: „Der Druck im Kessel steigt“

Dr. Wilfried Bommert im Gespräch mit Dr. Friedhelm Mühleib Alle reden vom Wetter, kaum einer denkt an die Ernährung. Der Bonner Weltklimagipfel war für die Medien ein willkommener Anlass, wieder einmal über die Folgen des Klimawandels zu berichten. In (zu Recht) finsteren Szenarien wurde in zahllosen Beiträgen dargestellt, was uns an Katastrophen bevorstehen könnte. Tatsächlich kündigen extreme Wetterlagen wie Überschwemmungen, Stürme, Dürren und Hitzekatastrophen weltweit den realen Klimawandel an. Dass die derzeitige globale Agrarwirtschaft erheblich …

weiterlesen...

Kann Urban Gardening mehr sein als netter Zeitvertreib?

Kann Urban Gardening mehr sein als netter Zeitvertreib?

Gefühlt war das gestern: Kindheit auf dem Bauernhof in den 50ern und 60ern mitten im „Rural Gardening“. Ich sehe Mutter und Großmutter im Garten, Tag für Tag eine Stunde mindestens, zu Pflanz- und Erntezeiten auch mal zwei oder drei. Das war kein Vergnügen für die beiden, es war Arbeit. Der Garten hatte einen Teil von dem zu liefern, was auf den Familientisch kam. Der Garten war nicht die einzige Pflicht. Zum Leben auf dem Hof …

weiterlesen...

Wenn sich Ernährungsfachkräfte mal so richtig ‚auskotzen‘

Wenn sich Ernährungsfachkräfte mal so richtig ‚auskotzen‘

Die Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V. hat die Ergebnisse einer Umfrage veröffentlicht, deren Ziel es war, „das Stimmungsbild der Branche abzubilden und herauszufinden, mit welchen Herausforderungen Ernährungsfachkräfte in der täglichen Praxis zu kämpfen haben.“ Die Teilnehmer der Umfrage wurden über eine Pressemitteilung rekrutiert. Immerhin 212 Personen haben sich beteiligt. Das Ergebnis ist erschütternd. Auch wenn es tatsächlich weit davon entfernt ist, in irgendeiner Form repräsentativ zu sein, sollte es sowohl den Institutionen und …

weiterlesen...

Krankenkassen: Nur Almosen für die Ernährungstherapie

Krankenkassen: Nur Almosen für die Ernährungstherapie

Wie sieht es eigentlich mit der Honorierung von Ernährungsfachkräften durch die Krankenkassen aus? Es sieht, gelinde gesagt, katastrophal aus! Das belegt eine kleine Untersuchung von Sigrid Hahn, Professorin für Diätetik an der Hochschule Fulda, und B.Sc. Nicole Tieri. Die Studie dokumentiert einen Zustand, den man fast schon skandalös bezeichnen möchte. Demnach bewegt sich die Kostenerstattung für Leistungen der Ernährungstherapie und –beratung durch zertifizierte Fachkräfte auf unterstem Niveau. Angesichts der Tasache, dass Ernährungstherpie inzwischen in vielen …

weiterlesen...

Zuckersteuer? Am besten vergessen!

Zuckersteuer? Am besten vergessen!

Kurz vor der Bundestagswahl werden sie wieder einmal besonders laut, die Rufe der verschiedensten Akteure aus dem Ernährungs- und Gesundheitsbereich nach Verbrauchssteuern auf Zucker und andere ‚ungesunde‘ Lebensmittel zur Eindämmung ernährungsbedingter Erkrankungen wie Übergewicht, Adipositas und Diabetes. Meldungen über den Nutzen einer solchen Steuer sind da besonders willkommen. Unter der Headline „Zuckersteuer zeigt Erfolge“ berichtet die aktuelle Ausgabe des Diabetesinformationsdienst z. B. über die Erfahrungen in der kalifornischen Stadt Berkeley, die 2014 als erste Stadt in …

weiterlesen...

Reformulierung: Wie der BLL eine große Chance versemmelt

Reformulierung: Wie der BLL eine große Chance versemmelt

„Gemeinsam Verantwortung zeigen für einen gesunden Lebensstil“. Das hat sich der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) als Spitzenverband der Deutschen Lebensmittelwirtschaft noch vor gut einem Jahr auf die Fahnen geschrieben. Doch zu viel Verantwortung will man nun auch nicht. Beim BLL ist man empört und verärgert. Grund ist die Reformulierungsstrategie von Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) – ein Vorschlag, mit dem der Minister die Lebensmittelwirtschaft in die Verantwortung und damit beim Wort nehmen wollte. „Veränderte …

weiterlesen...

Stillquote statt Milchquote

Stillquote statt Milchquote

Bundesernährungsminister  Christian Schmidt fordert mehr Akzeptanz für das Stillen in der Öffentlichkeit  – und hat sich damit endlich  zu einer grundlegenden Frage zukunftsorientierter Ernährungspolitik  geäußert, die vielen schon lange auf den Nägeln brennt. Schmidts  Meinung nach sollte das Stillen in der Öffentlichkeit „in einer aufgeklärten Gesellschaft“ wie der unseren kein Problem sein.  Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen verlautet, hat der Minister die Abschaffung der Milchquote bis heute nicht überwunden. Die Einführung der Stillquote bietet …

weiterlesen...